Haus der Kunst Gymnasium Gütersloh

Neubaus Haus der Kunst, Städtisches Gymnasium Gütersloh

Preise:

Wettbewerb 3. Preis

Planung:2015
Bauherr:

Stadt Gütersloh

Team:Jörn Börner, Maggy Ehrhardt, Felix Grauer, Katharina Stünkel
Modell:Mark Blume

Der innerstädtische Schulcampus soll um einen Neubau für Kunst-und Informatikunterrichtsräume erweitert werden.

Neubau und Vorplatz bilden einen klar definierten Auftakt für den Schulcampus. Durch die seitliche Anordnung des Baukörpers auf dem freien Grundstück entsteht eine großzügige, halböffentliche Platzfläche, die durch das Aufstellen von Skulpturen zum öffentlichen Kunstraum wird. Das einladende, öffentliche Entrée fungiert als neue Visitenkarte der Schule.

Der kubische Baukörper zeichnet sich durch klare Gliederung, gute Orientierung und hohe Effektivität aus. Die kompakte Form ist grundlegende Basis für optimale Energieeffizienz und ökonomische Bau- und Unterhaltskosten.

Das Haus bietet als zeitloser, schörkelloser Bau mit Werkstattcharakter den ruhigen und robusten Rahmen für die freie, künstlerische und lebendige Ausgestaltung im Schulleben. Form, Material und Ausdruck werden in dauerhaft bleibender Qualität gestaltet.

  • Bild 1 zu Projekt Haus der Kunst Gymnasium Gütersloh
  • Bild 2 zu Projekt Haus der Kunst Gymnasium Gütersloh
  • Bild 3 zu Projekt Haus der Kunst Gymnasium Gütersloh
  • Bild 4 zu Projekt Haus der Kunst Gymnasium Gütersloh
  • Bild 5 zu Projekt Haus der Kunst Gymnasium Gütersloh
  • Bild 6 zu Projekt Haus der Kunst Gymnasium Gütersloh