Integrierte Gesamtschule Osnabrück

Neubauerweiterung Intergrierte Gesamtschule Osnabrück

Preise:

Wettbewerb 5. Preis

Planung:2011
Bauherr:

Stadt Osnabrück

Team:Jörn Börner, Jan Bügers, Felix Grauer
Modell:Mark Blume

Das Konzept zur Erweiterung der Gesamtschule sieht zwei gleichartige Baukörper vor.

Die Klassenräume gruppieren sich jeweils um einen gemeinsamen Platz, das Jahrgangsforum, das Raum für Präsentationen, für Spielen, Treffen und Verweilen, für Unterricht und Pausen bietet. Da diese Fläche nur dem jeweiligen Jahrgang zugeordnet ist, kann sie als eigener, identitätsstiftender und ruhiger Gemeinschaftsbereich fungieren.

Oberlichter und ein über alle Geschosse reichendes Atrium sorgen für Licht, Luft und Großzügigkeit. Gezielte Durchblicke durch die umgebenden Räume schaffen Außensichtbeziehungen und Orientierung für alle Räume.

Durch die übersichtliche und effektive Erschließung sind alle relevanten Bereiche auf einfache Art miteinander vernetzt.

Alle Unterrichtsräume liegen an den Sonnenseiten, Erschließung und Nebenräume sind nach Norden ausgerichtet. Die vor der Fassade liegenden Fluchtbalkone dienen als Sonnenschutz. Über die nach Norden ausgerichteten Oberlichter fällt neutrales, gleichmäßiges Tageslicht in die innen liegenden Gemeinschaftsbereiche. Ausrichtung und Anordnung der Räume sowie die kompakte Baukörperform ermöglichen eine optimale Energieeffizienz und gute Nutzbarbarkeit.

  • Bild 1 zu Projekt Integrierte Gesamtschule Osnabrück
  • Bild 2 zu Projekt Integrierte Gesamtschule Osnabrück
  • Bild 3 zu Projekt Integrierte Gesamtschule Osnabrück
  • Bild 4 zu Projekt Integrierte Gesamtschule Osnabrück
  • Bild 5 zu Projekt Integrierte Gesamtschule Osnabrück
  • Bild 6 zu Projekt Integrierte Gesamtschule Osnabrück